Erlebnisse

Wandersegelflug zum Klippeneck und zurück

Geschrieben von Webmaster am .

In den letzten Jahren hat Oliver schon ab und an mal einen Wandersegelflug unternommen, da sich das mit der eigenstartfähigen DG-400 ganz gut gestalten lässt. Auch dieses Jahr hat er es wieder probiert, musste sich jedoch mit deutlich interessantem Wetter messen. Das endete dann in etwas mehr Spritverbrauch des Motors, als geplant, aber, wie immer, kommen bei einem solchen Vorhaben eine Reihe interessanter Erlebnisse herum.

Schauer hinter der Fläche - gutes Segelflugwetter geht anders...

Was ihm dabei so untergekommen ist, hat er in einem kleinen Bericht zusammengefasst, den Ihr hier lesen könnt...

1161km in der Sudetenwelle

Geschrieben von Webmaster am .

Ende Oktober ist wieder die Zeit der Herbststürme. Die sehnen unsere beiden Wellenflieger Martin und David wieder herbei und sind Feuer und Flamme für den inzwischen schon traditionellen Urlaub in den Sudeten, konkret dem Altvatergebirge an der Grenze zwischen Polen und Tschechien in Milkulovice. Nachdem das letztes Jahr leider wegen der Coronamaßnahmen nicht durchführbar war, freuen sich nun alle auf ein Wiedersehen dieses Jahr.

Blick aus dem Fenster auf außerirdsche Wolkenformationen

Die beiden Wochen werden wieder einmal ein voller Erfolg, gefüllt mit sonnigem Spätherbstwetter ohne Wind, bevor es dann in der zweiten Woche die ersehnten Brecher hinter den Bergen gab. Auch einen neuen Rekord haben die beiden dort vor Ort wieder aufstellen können. Aber lest selbst Martins Bericht...

Sarahs Wettergeschenk

Geschrieben von Webmaster am .

Sonntag Morgen am 05.09. sieht es in Wilsche wenig nach Flugbetrieb aus. Es herrscht Hochnebel in weniger als 300m, zu wenig selbst für Schulungsflüge aus der Winde, die üblicherweise auf Höhen zwischen 300 bis 450m kommen. Dennoch harren sowohl die Schüler und Fluglererin Betti sowie Jürgen bis in den Nachmittag aus, bevor es dann losgehen kann.

Dicke Wolkenpampe bei den ersten Starts aus der Winde

Dass der Tag dann für Flugschülern Sarah noch zu einem sehr eindrucksvollen Erlebnis wird, ahnen wir zu dem Zeitpunkt, als am Nachmittag der erste Windenstart in die Wolken geht, freilich noch nichts. Was dann noch geschieht, könnt Ihr hier in Bettys Fotobericht nachlesen...

Frühling am Flughafen Hannover-Langenhagen

Geschrieben von Webmaster am .

Noch vor einer Woche standen -22°C auf dem Thermometer und der Flugplatz war komplett eingeschneit. Stellenweise türmte sich der Schnee an Verwehungen gar meterhoch. Eine Woche später, am 20.02.2021 war davon kaum noch etwas zu sehen: Ein erster Vorfrühling hielt Einzug. Das war Grund genug für David Bente und Arne, sich mal die Dimona des Vereins zu schnappen und Sonne zu tanken.

Die Dimona auf dem Parkplatz in Hannover-Langenhagen EDDV

"Das Landegutscheinheft war ja noch unberührt, also wäre es doch mal ne Idee, einen Platz in der Nähe anzufliegen" meint David. "Am Besten was entspanntes, wie wäre es mit Hannover." Schnell sind sich die beiden einig und legen los. David hat dazu noch einen Bericht verfaßt...

Schneefliegen in Wilsche

Geschrieben von Webmaster am .

Norddeutschland ist ja wettertechnisch eher weniger für extreme Temperaturen bekannt, sondern mehr für maritimes Klima mit mäßig kalten Wintern. Ende Januar 2021 macht jedoch ein Skandinavienhoch in Kombination mit feuchter Luft aus Südwest eine Ausnahme: Schnee fällt endlich mal wieder, gerade genug, dass alles weiß ist, aber nicht so viel, dass alles darin versinkt.

   

Freude allerseits :-)

Dass es dann auch noch strahlend sonnig wird, sorgt für einhellige Freude bei den kleinen und großen Vereinsmitgliedern. Der Tag wird uns noch eine Weile im Herzen bleiben, so viel steht fest. Lest selbst Martins Bericht und genießt die seltenen Eindrücke...